shadow

Zarathustra

Zarathustra

In Zarathushtras Leben gibt es zwei wichtige Orte: wo er geboren wurde, und wo er König Vishtaspa in seine Philosophie verwandelte. In dem ersten Fall ist die Bedeutung offensichtlich, in dem zweiten Fall ist es wichtig, weil das der Wendepunkt der Fortpflanzung Zarathushtras Philosophie war, wo begann seine Religion, in Sprüngen größer zu werden, und wo grenzt seineReligion ab.

Wie die Zeit von Zarathushtra ist sein Ort auch der Gegenstand von vielen gelehrten Disputen und Zerwürfnissen. Es gibt zwei größere Gruppen. Eine Gruppe stellt seinen Geburtsort in dem Westlichen Iran, hauptsächlich auf den traditionellen Beweis gestanden, daß er einer des magi war, von einer priesterlichen Familie kommend. Die anderen Ansprüche, daß er herein Nördlich geboren wurde, der Östliche Iran, hauptsächlich auf historischem und philologischem Beweis. Und innerhalb jeder Gruppe gibt es viele unterschiedliche Ansprüche zu dem genauen Standort seiner Geburt.

Historiker haben versucht, Zarathushtras Leben hauptsächlich mit diesem einem Stück zu rekonstruieren. Allerdings liegen sie einer sehr herausfordernden Aufgabe gegenüber, da dies kein biographisches Konto sein soll, noch sogar ein historisch Konto seiner Zeiten, außer Dichtung, die Zarathushtras geistliche Philosophie und worldview beschreibt. Versuchend zu rekonstruieren ist sein Leben von diesem Text, wie zu versuchen, über Shakespeare durch seine Arbeiten zu entdecken; nicht seine ganzen Arbeiten, aber nur eins seiner Schauspiele.Es ist eine wohlbekannte Tatsache, daßsehr-etwas-Dokumentar-beweis über die Zeiten und Leben von Zarathushtra unsere Zeiten erreicht hat. In der Tat das größere Stück von Dokumentarbeweis, der uns gereicht hat, ist der Text seiner Göttlichen Lieder, der Gathas.

Trotzdem gibt es hinreichende Anzeigen, um etwas basische Hintergrundauskunft zusammenstellen zu können. Allerdings hat dies reichlichen Raum für verschiedene mythologies hinterlassen, um sich um sein Leben zu entwickeln. Dieser Text wird beide Dokumentaraspekte von seinem Leben, und auch mythischen Erzählungen besprechen.

Summarische Übersicht:

Die Geburt

Ort:Nördlich der Östliche uralte Iran

Datum: 2. Jahrtausend-BCE, wahrscheinlich um 17. Jahrhundert-

BCEVater:Pourushaspa

Mutter: Dughdova

Großvater: Haechadaspa der Spitama-Familie.

Persönliche Details:

Ehefrau:
Hvovi
Kinder:
3 Söhne und 3 Töchter in der Folgordnung:
Sohn: Isat Vastar,
Tochter: Freni
Tochter: Thriti
Sohn: Urvatat-Nara
Sohn: Hvare-chithra
Tochter: Pouruchista

 Beleuchtung: Teenager und Jugend:

Nicht viel wird über seine Jugend gewußt, außer daß er sehr neugierig war und über Dinge herausfinden wollte.

Er eine lange Zeit draußen verbringen, über Natur und den Fragen von Leben nachdenkend.

Alter:30Erste Bekehrte (in Ordnung von Annahme seiner Philosophie)

Sein Cousin, Maidhyoimangha His-Ehefrau, Hvovi

Seine 6 Kinder Und 14 andere über den nächsten paar Jahren

Herausforderungen:

Zarathushtra stellte viele Schwierigkeiten und auferlegte Herausforderungen auf ihm durch die Opposition von den bestandenen werdend Priestern und lokalen Entscheidprinzen fest. Er versucht seine Lehre öffentlich zu machen, aber jede Zeit, die bestandenen werdend Traditionen, wurden benutzt was besiedelt, gelingen Sie ihn zu stoppen. Schließlich hinterlassen er und seine Nachfolger ihr Vaterland für andere Länder. Stillen Sie irgendwohin sie gehen, sie entsprechen ähnlicher Opposition sowohl von Linealen als auch von Priestern.

Durchbruch:

Schließlich, im Land von König (Kavi) Vishtaspa, gelingt er ein Publikum mit dem König zu bekommen. Während dieses Zusammentreffens waren viele von den Vorlaufpriestern und weisen Männern gegenwärtig, um Zarathushtra zu prüfen und seine neue Philosophie zu prüfen.

Zarathushtra gelingt alle Fragen zur Befriedigung des Königs zu beantworten, der nach ein paar Tagen, sich die Situation zu überlegen, diese neue Religion annimmt und der seine Themen drängt gleich zu tun. Dies war der größere Durchbruch in Zarathushtras Fortpflanzung seiner Nachricht.

Zwei der berühmten Jünger von Zarathushtra, wie im Gathas erwähnt, sind Frashaoshtra und Jamaspa der Hvogva-Familie.

Später, Zarathushtras Tochter, Pouruchista wird geheiratet. Im Gathas rät Zarathushtra seine Tochter so gut wie alle Braut und pfleg-zu-sein, aber nennt den Bräutigam nicht. Allerdings sagt spätere Tradition, daß sie Jamaspa heiratet.

Tod:

Zarathushtra führte ein gesundes Leben zu Greisenalter.

Entsprechend späterer Tradition verscheidet Zarathushtra am Alter von 77, natürlicher Ursachen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fravahar

fravahar

Fravahar

The following is an extract from the teachings of Mobed Fariborz Shahzadi of CIMNA (Council of Iranian Mobeds of North America), San Diego, CA USA.

This is the picture of a Fravahar, or a guardian soul. Literally translated it means “Forward pulling force”. Each of its parts signifies an idea or a philosophy.

It is winged, signifying the ascent of the soul or upward progress. The wing is in three major segments, representing Good Thoughts, Good Words, and Good Deeds.

The ring in the center symbolizes the eternity of universe or the eternal nature of the soul. As a circle, it has no beginning and no end.

The figure inside is that of an old man, representing wisdom of age. One of the hands points upwards, telling us that there is only one direction we should choose. The other hand holds a smaller ring, the ring of promise. This means when a Zoroastrian gives a promise, it is like a ring. It cannot be broken.

The feathered tail below is also in three parts. It represents the opposite of the wings, namely, Bad Thoughts, Bad Words, and Bad Deeds. It is at the bottom, because such choices weigh us down and impede our ascent.

And finally the two curly threads from the waist signify the duality of our experiences. Through our Good Mind we can make the Good choices, and through its lack or opposite, we will make Bad choices.